Warum Frauen im Winter schneller frieren

Männer frieren deutlich später als Frauen

Es ist längst kein Gerücht mehr, sondern eine erwiesene Tatsache. Frauen frieren deutlich schneller als Männer. Warum das so ist und was du dagegen unternehmen kannst, erfährst du hier.

Wenn es kalt wird, leiden besonders Frauen darunter. Sie frieren schneller als Männer. Das hat mehrere Gründe, die ich jetzt näher beleuchten möchte.

  1. Sie wärmen den Unterleib

Männer frieren deutlich später als FrauenFrauen bringen Kinder zur Welt und müssen für diese in den ersten 9 Monaten ein gemütliches Zuhause bieten. In diesem muss es warm sein, weshalb viel Körperenergie für das Wärmen des Unterleibs verwendet wird. Der Mann hingegen braucht es für die Spermienproduktion kalt. Da viel Energie für das Wärmen verwendet wird, fehlt diese an anderen Stellen, was beispielsweise bewirkt, dass Körperstellen die weit vom Herzen entfernt sind, schneller auskühlen. Beispielsweise sind hier Hände und Füße zu nennen.

  1. Frauen haben weniger Körperbehaarung

Im Moment liegt es schwer im Trend, wenn Männer ihre Körperbehaarung wachsen lassen. Egal ob Bart oder Brusthaar, vielen Frauen gefällt es. Ursprünglich waren diese Haare ein Fell, welches uns gewärmt hat. Mittlerweile ist die Behaarung deutlich schwächer geworden und wir tragen Kleidung, aber dennoch wärmt sie uns.

Tipp: Falls du deine Körperbehaarung loswerden möchtest, schau doch mal auf https://www.belladerma.de vorbei!

  1. Frauen haben weniger Fett

Im Durchschnitt sind Frauen schlanker als Männer und somit fehlt ihnen eine Isolationsschicht. Die Gesellschaft akzeptiert es auch nicht, wenn sie dicker werden. Falls du ein Gewichtsproblem hast, ist eine konsequente Low Carb Ernährung für dich ein sinnvoller Schritt!

  1. Frauen haben weniger Muskelmasse

Genau wie beim Fett, sind Muskeln ein wichtiger Faktor, weshalb Frauen schneller frieren. Da sie einen geringeren Testosteronspiegel haben, ist es für sie deutlich schwieriger Muskelmasse aufzubauen, weshalb sie weniger Körpermasse und weniger Wärmung haben.

  1. Die Haut ist dünner

Viele Frauen wissen es gar nicht, aber sie haben eine dünnere Haut als Männer. Der Unterschied liegt bei etwa 15%. Das bedeutet, dass sie schneller Wärme verlieren und auch schneller frieren.

Hast du noch weitere Fakten, die begünstigen, dass Frauen schneller frieren? Dann teil sie mir doch bitte in den Kommentaren mit!